Direkt zum Inhalt
Les représentants des fédérations germanophones

Treffen der deutschsprachigen Verbände in Zürich

Treffen der deutschsprachigen Verbände in Zürich

Herausforderungen und Perspektiven des Sektors

Die deutschsprachigen Verbände der Hotellerie und Gastronomie trafen sich vom 26. bis 28. Juni 2022 in Zürich, um sich über die neuen Herausforderungen in der Branche auszutauschen.

Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte: Personalmangel; Kundenwahrnehmung für nachhaltige Reisen; Digitalisierung in der Branche sowie die Energiekrise in Europa. Die Inflation in der Eurozone und die Rohstoffkosten bereiten der Branche Sorgen.

Die Verbände waren sich einig, dass die Regierungen alles tun müssen, um neue Arbeitskräfte anzuziehen, und dass die Unternehmen erkennen müssen, dass Ausbildung und gutes Personalmanagement unerlässlich sind, um die Beschäftigten in der Branche zu motivieren.

Es wurde festgestellt, dass die Unternehmen nicht ausreichend über ihre Bemühungen um Nachhaltigkeit in der Branche berichten. Die Verbände raten den Unternehmen, über die Bemühungen zu kommunizieren und so diesen Weg zu nutzen, um neue Kunden zu gewinnen.

Die Digitalisierung gewinnt zunehmend an Bedeutung und kann so zu erheblichen Kosteneinsparungen und einer Verbesserung des Kundenservices beitragen (vgl. automatisiertes Ein- und Auschecken etc.).

Die Energiekrise versetzt die Branche in Alarmbereitschaft, viele Länder haben einen Notfallplan, außer Luxemburg, wo einige der zuständigen Ministerien den Ernst des Problems zu unterschätzen scheinen.

Das nächste Treffen findet in Liechtenstein statt.

pressemitteilung VO